Alt – Krank – Behindert (4)!

Annähernd vier Wochen bin ich aus der geriatrischen Reha zurück, aber immer noch nicht Diesseits angekommen! In der Reha erlebte ich eine andere Dimension des Lebens, die mich sehr beeindruckte. Ja, sogar bis jetzt beeinflusst und das nicht unbedingt positiv. Nach und nach werde ich versuchen darüber zu berichten. Im Moment jedoch suche ich nach meinem eigentlichen Ich!

Aber eines ist mir bewusstgeworden, wir dürfen keinen Moment zögern, um die ganze Gnade Gottes für sich persönlich zu beanspruchen. Mit der nachfolgenden Verheißung möchte ich alle Leser dazu veranlassen, sich voll dem Herrn auszuliefern:

„Wer aber von dem Wasser trinken wird, dass ich ihm geben werde, den wird nicht dürsten in Ewigkeit; sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, wird in ihm eine Quelle Wassers werden, das ins ewige Leben quillt.“ Joh 4,14.

Der Gegensatz ist in dieser Verheißung sehr krass. Was die Welt auch zu bieten haben mag, es reicht nicht, um das menschliche Herz zu erfüllen. Aber die Segnungen Christi erfüllen nicht nur das Herz, sie sind viel zu groß, als das irgendein Herz sie zu fassen vermöchte. Die Freuden dieser Erde dauern nur einige wenige Jahre im Vergleich mit der Ewigkeit, aber die Freuden, die uns Christus schenkt, dauern bis ins ewige Leben.

Veröffentlicht von Joachim Wydra

Geboren 28 November 1939 in Gleiwitz. Naturwissenschaftliches-Studium an der Universität Kaiserslautern 1971-1975.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*